Black Friday- Ganz schön praktisch?

Noch vor ein paar Jahren kannte man den Black Friday nur aus den Medien. Szenen wie riesige Menschenschlangen vor den Geschäfte, unglaublich volle Einkaufswägen oder Menschen, die sich um ein Produkt stritten, kannte man aus dem Fernsehen. Die Amerikaner sind, laut den Medien, an dem Tag nach Thanksgiving in einem Ausnahmezustand. Viele berichten, dass das Einkaufen am Black Friday der absolute Stress seie und auch Verletzungen durch Streitereien, oder durch Gedrängel, seien keine Seltenheit. Hört sich eigentlich nicht unbedingt erstrebenswert an, oder?

Aber dennoch hat der Black Friday es nun auch nach Europa geschafft, wenn auch (noch) nicht so extrem. Und man muss sich doch nicht in den Geschäften drängeln. In Internetshops gibt es doch genau so viele Angebote, und entspannt auf dem Sofa Weihnachtsgeschenke zum Schnäppchenpreis zu bestellen, hört sich doch super an. Und auch wenn man am Black Friday keine Zeit hat, gibt es ja schließlich noch Aktionen, wie beispielsweise die „Cyber Week“ von Amazon. Der Black Friday ist also der reinste Segen, oder?

Vielleicht ist dir auch schon aufgefallen, dass du seit einigen Tagen oder Wochen total viel Werbung bezüglich dieses Tages, angezeigt bekommst. Sowohl auf sozialen Netzwerken, als auch auf Plakaten, oder im Radio. Auf Social Media Kanälen ist die Werbung aber noch intensiver, da die Werbung hier, durch deine vorherigen Google Suchen, o.Ä. auf dich angepasst ist, oder Influencer, deren Stil du gut findest, Produkte promoten, die bei ihnen super aussehen. Und wenn dir ein Produkt, welches du in Erwägung ziehen würdest zu kaufen in Verbindung mit Rabatt-Aktionen angezeigt wird, ist deine Aufmerksamkeit natürlich garantiert.

Das Problem ist aber, dass du vielleicht irgendwann mal kurz über ein Produkt nachgedacht hattest, es aber doch vergessen hattest und es dir jetzt nur wieder ins Gedächtnis gerufen wird. Das heißt, eigentlich brauchst du es gar nicht. Und was natürlich auch wichtig ist, ist, dass du jetzt schnell handeln musst. Schließlich hast du nur einen Tag Zeit das Produkt zu bestellen und da es keine unendlichen Bestände gibt, heißt es: wer zuerst kommt, malt (oder kauft) zuerst. Auch bei der „Cyber Week“ hat man keine ganze Woche Zeit es sich zu überlegen, da es zwar jeden Tag Angebote gibt, diese aber auch jeweils nur für einen Tag gelten. Wenn du dich zurück erinnerst, hast du bestimmt schon des Öfteren ein Produkt gesehen und das Gefühl gehabt es unbedingt zu brauchen, hast es aber am nächsten Tag doch vergessen. Genau diese Möglichkeit hat man beim Black Friday nicht. Und natürlich kann man Sachen wieder zurückschicken, aber das ist auch mit Aufwand verbunden und wenn man das Produkt schonmal hat, ist ja auch schön.

Des weiteren ist der Black Friday ein richtiges Event. Schon alleine das zieht einen in den Bann. Und bei diesem Konsumfest hat man ja auch meistens nicht vor, nur eine Sache zu kaufen. Und selbst wenn, denn wenn du etwas gekauft hast und dich richtig über dein Schnäppchen freust, sitzt das Portemonnaie auch gleich viel lockerer.

Aber es gibt auch Gegenbewegungen. Das kanadische Kosmetikunternehmen „Deciem“ beispielsweise, wirbt mit dem Slogan „Please shop slowly. :-)“ und hat eine Rabattaktion, welche nicht nur einen Tag währt, sondern einen ganzen Monat.

Im Endeffekt bietet der Black Friday zwar wirklich eine gute Gelegenheit Weihnachtsgeschenke, oder Winteroutfits günstig zu kaufen, aber man sollte sich bewusst sein, wie der Black Friday funktioniert und wirklich nur das kaufen, was man auch wirklich braucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s