New Year New Me?

Photo by Annie Spratt on Unsplash

Nach den Feiertagen kommt Silvester und damit die Neujahrsvorsätze wie gerufen. Schließlich hat man zur Weihnachtszeit des öfteren über die Stränge geschlagen, die Fitnessstudios sind im Dezember so leer wie nie und auch die Arbeit ist auch oft liegen geblieben. Es hat sich also ordentlich schlechtes Gewissen angesammelt. Wie toll, dass man das schlechte Gewissen, einfach damit beiseite schieben kann, indem man sich einredet, dass sich bald alles ändern wird.

Und am Anfang läuft das auch super, die Fitnessstudios sind Anfang Januar überfüllt, Weight Watchers kann sich vor Anmeldungen kaum retten und für die Uni wird auch jeden Tag gelernt. Aber nach ein paar Tagen oder Wochen merkt man plötzlich, dass es doch ganzschön anstrengend ist, an diesen Zielen zu arbeiten und fällt deswegen in alte Gewohnheiten zurück. Dann werden die guten Vorsätze verdrängt, bis Ende des Jahres, wo sich das schlechte Gewissen wieder meldet. Aber das ist ja kein Problem, schließlich nähert sich das neue Jahr und damit der Neubeginn. Es ist also eine Art Teufelskreis, die funktioniert, weil man sich schon beim Definieren der Ziele fühlt, als wäre man ihnen einen Stück näher.

Aber grundsätzlich sind Ziele doch notwendig um im Leben voranzukommen und auch für das Selbstwirksamkeitsgefühl sind sie wichtig (wenn sie denn erreicht werden). Außerdem gibt es am Anfang des Jahres diese Atmosphäre, die einen Neubeginn verspricht und motivierend wirkt. Was kann man also machen, damit es dieses Mal wirklich klappt mit den Vorsätzen?

  1. Deine Ziele sollten SMART sein: Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realistisch, Terminiert
  2. Nimm dir nicht jedes Jahr das gleiche Ziel vor. Werde dir darüber im Klaren, warum es die Jahre zuvor nicht geklappt hat, warum sollte es diese Mal klappen? Definiere ein Ziel, was vielleicht realistischer ist.
  3. Wäge ab, ob es dir den Aufwand wirklich wert ist. Natürlich hätte jeder gerne den perfekten Körper, wäre gerne der/die Beste in der Uni/bei der Arbeit und würde gerne sein Leben perfekt meistern. Aber dafür ist einiges an Aufwand nötig und somit auch einige Einschränkungen, wärst du damit glücklich?
  4. Versuche dein Ziel mit anderen zusammen zu erreichen. Soziale Unterstützung und auch ein bisschen sozialer Druck kann durchaus hilfreich sein.
  5. Einfach machen. Wenn du ein, oder auch mehrere Ziele gefunden hast, die du erreichen möchtest, sei dir bewusst, dass es Momente geben wird, in denen du frustriert sein wirst und keine Lust mehr hast, an dem Ziel zu arbeiten. Denk immer daran, warum du dieses Ziel ausgesucht hast und warum du es erreichen möchtest. Es gibt keine Zauberformel für Motivation, einfach nur Disziplin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s